Square Dance ist Freundschaft, umgesetzt in Musik!

 

Die Bezeichnung „Square Dance“ wird von der Grundaufstellung, von der aus jeder Tanz beginnt, abgeleitet. Dabei stehen sich 4 Paare an den 4 Seiten eines Quadrates (Square) gegenüber. Die Figurenfolgen werden durch Ansagen (Calls) eines Callers (Zurufers) in gesprochener oder gesungener Form angegeben und in den normalen Text eines Songs eingebunden. Traditionsgemäß erfolgen die „Calls“ in englischer Sprache.

 

Englischkenntnisse sind nicht unbedingt Voraussetzung, da alle Tanzfiguren auf Deutsch erklärt werden. Diese Calls sind weltweit standardisiert, so kann ein Tänzer aus Deutschland jederzeit ohne Schwierigkeiten zusammen mit Tänzern in Square Dance-Clubs  in anderen Ländern tanzen. Allein in Deutschland gibt es über 500 Square Dance Clubs. Das ist besonders im Urlaub oder bei Geschäftsreisen am Abend interessant. Aus diesen Clubbesuchen haben sich schon viele Freundschaften ergeben.

 

Square Dance ist in Amerika als Mischung der jeweils heimatlichen Volkstänze der europäischen Einwanderer entstanden. Das Tanzen war als gemeinsamer Treffpunkt unerlässlich für die Integration im Einwanderungsland. Der gemeinsame Tanz spielt auch heute für die Integration eine wichtige Rolle. „Square Dance ist Freundschaft, umgesetzt in Musik“.

 

Das „Tanzen im Quadrat“ bedeutet mehr als nur Zeitvertreib. Man trifft sich, um gemeinsam ein tolles Hobby auszuüben. Dabei zählt allein der Gedanke der Völkerverständigung. Da Square Dance ein Gruppentanz ist, wird Teamfähigkeit und Toleranz großgeschrieben. Demokratisches Verhalten ist ebenso selbstverständlich wie Freundlichkeit und Offenheit gegenüber Fremden. Lasst uns Freunde werden!

 

Da vor und während des Tanzens Alkoholverbot besteht, sitzen wir bei der anschließenden Afterparty noch gerne in der Runde zum netten Gespräch zusammen.

Aktuelles

Fest der Nationen
Fest der Nationen
KHR-Flyer
KHR-Flyer